Stauprognose November 2019

Auf den niedersächsischen Fernstraßen sind durch erhöhtes Verkehrsaufkommen auch außerhalb des morgendlichen Berufsverkehrs an neuralgischen Punkten Verkehrsbehinderungen zu erwarten.

Zeiten mit besonders hohen Verkehrsbelastungen sind allwöchentlich der Donnerstag- und der Freitagnachmittag.

Auf den folgenden Streckenabschnitten kommt es durch die vorhandenen Dauerbaustellen in beiden Fahrtrichtungen zu Verkehrsbehinderungen:

A1 (Osnabrück - Bremen)

  • AS Ahlhorner Heide und AS Groß Ippener
  • AS Holdorf und AS Cloppenburg

A7 (Hamburg - Hannover - Göttingen)

  • AS Großburgwedel und AS Westenholz
  • AS Hildesheim und AD Salzgitter
  • AS Seesen - AS Echte - AS Northeim-Nord - AS Nörten-Hardenberg

A28 (Oldenburg - Leer)

  • AS Zwischenahner Meer und AD Oldenburg-West
  • AD Leer und AS Apen/Remels

A29 (Ahlhorner Heide - Wilhelmshaven)

  • In Höhe AS Zetel

A31 (Meppen - Emden)

  • AS Neermoor und AS Riepe
  • AS Twist und AS Geeste
  • AS Haren (Ems) und AS Wesuwe

A39 (Hamburg - Lüneburg; Wolfsburg - Braunschweig)

  • AS Handorf und AS Lüneburg-Nord
  • AS Scheppau und AS Cremlingen
  • AS WOB-Fallersleben und AS WOB-Sandkamp
  • AS Flechtorf und AS WOB-Mörse-Nord

A280 (A7 NL) Groningen - Leer

  • AS Bad Nieuweschans und Dreieck Bunde

Allgemeine Verkehrstipps der VMZ

  • Informieren Sie sich vorab im Internet bzw. Verkehrsfunk über die aktuelle Verkehrslage.
  • Planen Sie auf den Hauptrouten baustellenbedingt eine längere Fahrtzeit ein.
  • Wenn möglich meiden Sie die Hauptan- bzw. -abreisetage wie z.B. Samstag. Bei Staus von weniger als 10 km Länge lohnt es sich in der Regel nicht, Bedarfsumleitungen zu nutzen, da diese erfahrungsgemäß sehr schnell überlastet sind.

Gute Fahrt wünscht Ihnen

Das Team der VMZ Niedersachsen/Region Hannover

 (Stand November 2019)